Sibylle Friz

Cello
Flöten
Kleinkunst

   

Poesie und Pop
Komm zu mir in der Nacht ...

Else Lasker-Schüler, Liebesgedichte

Chanson und Eheleben
Das hört die Frau von heute!

Sibylle Friz solo plus
Frauentöne

Flöte, Cello, Klavier – scheinbar klassisch
Trio Lumimare

Handpan und Cello
CelloPan

Fränkische Liedermacherei
Zweifelsdrei

Irish Folk
Celtic Spirit

Kleinkunst und Klassik
Barock au Chocolat

Kunst und Käse
Alles Fromage!

Orient und Okzident
Scheherazades Geheimnis

Ausgewählte Programme
im Archiv

  

Video „Die Frau vom Meer“ (Kurzfassung)

 

Ausgewählte Programme im Archiv

 

Sibylle Friz&HerrhusBand mit Marieluise Müller
Von der Sehnsucht nach dem Meer

 

„Blaugraugrün und tintenblau der ganze weite Blick“

Wind, Wasser, Möwengeschrei...Wer wünscht sich nicht ab und zu an die Gestade des Meeres?

Kriminacht mit Trio Morbido

Hörbeispiel hier: Gedicht von Marieluise Müller,
Musikalische Untermalung mit
Sibylle Friz&HerrhusBand

Sibylle Friz, Wolfgang Rieß und Marieluise Müller nehmen die Sehnsüchtigen mit auf große Kleinkunst-Fahrt. Anker lichten mit Geschichten und Chansons, verweilen auf einer Insel der Poesie mit Gedichten der Bayreuther Regisseurin Marieluise Müller. Dramatische Gefühlswellen schlagen hoch bei einer Kurzfassung von Henrik Ibsens Drama "Die Frau vom Meer", und sanft schaukelnd endet die Reise mit einem geheimnisvollen Märchen. Musikalisch schippern Sibylle Friz und Wolfgang Rieß mit Cello und E-Bass vom Shanty über Norwegische Musik bis zu elektronischen Klangexperimenten.


Wir glauben,
dass wir mit dem Älterwerden klüger werden.
Das ist ein Irrtum.
Älterwerden bedeutet nicht,
dass wir klüger werden.
Es bedeutet,
dass wir zu uns finden.
Das schließt ein Dümmerwerden nicht aus.

(Friedhelm Kändler)

 

Sibylle Friz und Arnd Rühlmann
Senil am Nil

Ein Streifzug durch die wunderbare Welt des WoWo

Arnd Rühlmann   Die einen nennen es Sprachspiel, die anderen freut der Ernst. Der Schriftsteller Friedhelm Kändler verzaubert schon lange mit der Kunst des WoWo („WoWo ist die Antwort auf die Frage des DaDa“!) alle, die Poesie mit Wahnwitz zu schätzen wissen. Arnd Rühlmann bringt nun zusammen mit der hinreißenden Musikerin Sibylle Friz die schillerndsten, komischsten und anrührendsten Texte Kändlers auf eine Bamberger Bühne.
Senil am Nil   Betreten Sie ein buntes, fröhliches und liebevolles Universum, in dem Sie liebeskranken Schuhen, transzendentalen Torten und mehrchenhaften Fröschen begegnen. Entdecken Sie in den Texten und Chansons des Schriftstellers Friedrich Kändler den Zauber der Menschenliebe und die Romantik des Sterbens. Um schließlich irgendwann senil am Nil zu landen. Das wird ein herrlich schräger Ausflug, stets getreu dem WoWoetischen Manifest:



Kriminacht mit Trio Morbido

Sibylle Friz, Heike Schwandt, Siegfried Michl
Kriminacht um Acht

 

Ein vergnüglich-gruseliger Krimiabend mit Kurzgeschichten, Musik, Spielszenen und der einen oder anderen Leiche – nicht nur zum Dessert, das ist die Kriminacht mit Trio Morbido.

In der Gruppe „Trio morbido“ haben sich drei Künstler aus Oberfranken aus den Sparten Musik, Schauspiel und Literatur zusammengeschlossen und mixen ihren Zuhörern einen ebenso kriminell spannenden wie skurrilen Cocktail aus Mord, Wort und Musik.

Wer schon immer einmal wissen wollte, auf wie viele phantasievolle Arten man seine Mitmenschen um die Ecke bringen kann, der wird bei dieser „Krimitherapie“ einen Mordsspaß haben.



Sibylle Friz und Birgit Förster

Sibylle Friz und Birgit Förstner
Unter schwarzer Flagge


Piratinnen? Gibt’s doch gar nicht!
Klar, gibt’s die!

Im Kielwasser ihrer historischen Vorbilder Anne Bonny und Mary Reed unternehmen Sibylle Friz und Birgit Förstner eine wilde Kaperfahrt und heben dabei musikalische Juwelen aus aller Welt.

Mit Celli, Flöten und singender Säge sowie allerhand blutrünstigen Geschichten verwandeln sie jeden Kleinkunstkeller in ein verflucht karibisches Freibeuternest.



Birgit Förster und Sibylle Friz

Sibylle Friz und Stephan Bach
Mein wunderbarer Samowar

Čechov, Cello und Čaj

Ein russischer Haushalt ohne Samovar? – Unvorstellbar! Er steht gewissermaßen im Zentrum des Lebens und sieht die Tragödien und Komödien des Alltags.

Anton Tschechov hat es wie kein Zweiter verstanden die Tücken des russischen Alltags in kurzen Erzählungen und liebevollen Satiren einzufangen, die auch nach mehr als hundert Jahren nichts von ihrer Komik eingebüßt haben und geradezu danach verlangen, auf die Bühne gebracht zu werden.

Und genauso wenig wie der Samowar darf das Cello im Haushalt der beiden Protagonisten fehlen, ist es doch wie geschaffen, Schwermut und skurrilen Humor der russischen Seele auszudrücken. Sibylle Friz (Schauspielerin, Musikerin und studierte Slawistin) und Stephan Bach (Schauspieler und Sprecher) haben sich mit Lust und Leidenschaft dieser Aufgabe gewidmet.



Birgit Förster und Sibylle Friz

Sibylle Friz und Stephan Bach
Die Nacht vor Weihnachten

Satirisches Weihnachtsmärchen nach Nikolai Gogol

Wie begeht man am besten die Nacht vor Weihnachten? Das fragen sich Lena und Alexej in einem tristen Moskauer Vorort... Natürlich traditionell mit Weihnachtsgeschichten! Und so folgen sie gemeinsam gebannt den Abenteuern des unerschrockenen Schmieds Wakula, der sich aufmacht, seiner Angebeteten die Schuhe der Zarin persönlich herbeizuschaffen und sich auch nicht scheut, es mit dem Teufel persönlich aufzunehmen ....

Sibylle Friz und Stephan Bach präsentieren russischen Weihnachtszauber aus dem Samowar in  herrlich komischen und hübsch frivolen Szenen rund um Nikolaj Gogol turbulente Erzählung.



Birgit Förster und Sibylle Friz

Sibylle Friz und Barbara Seyfried
Der Kaiser und die Nachtigall

Ein Hans-Christian Andersens Märchen in einer Bearbeitung für Puppentheater für kleine und große Zuschauer

Prächtig ist der Palast des Kaisers von China: Dort gibt es goldene Dächer, klingende Blumen und für jede Socke des Kaisers einen eigenen Kammerdiener... Doch von der größten Kostbarkeit seines Reiches haben der Kaiser und seine Palastmeister zuvor nie etwas gehört: Überall auf der Welt rühmt man den Gesang eines merkwürdigen Vogels, den man „Die Nachtigall“ nennt. Sofort soll diese Nachtigall herbeigeschafft werden um dem Kaiser vorzusingen. Doch wo soll man suchen? Ein kleines Küchenmädchen führt uns schließlich vom Palast durch Garten und Wald in eine Geschichte voller Anmut über unsere Welt im Widerspruch zwischen Natur und Künstlichkeit und die heilende Kraft der Musik.



Birgit Förster und Sibylle Friz

Sibylle Friz und Birgit Förstner
Cinema Cello

Wenn die Tonspur auf 8 Saiten läuft

„Spiel’s nochmal, Sam.....“

Sam ist heute abend nicht dabei, aber Sibylle Friz und Birgit Förstner spielen’s noch mal. Dabei haben die beiden in den Archiven der Filmmusik gestöbert und allerlei gefunden:

Ob der Schmalz trieft bei herzzerreißenden Schlagern, cooler Beat rockt, die Spannung unerträglich wird ... All das unplugged im 8-Saiten-Format auf zwei Celli.

„Aus welchen Film ist das nochmal .......?“ Heute können Sie mitraten und ihr Wissen testen. Besonders Mutige dürfen sogar selbst zum Taktstock greifen.



Sibylle Friz solo
The Shoe must go on!

Bühne frei für Sandalen, Pumps und Co.

Frauen stehen auf Schuhe ... Marie Antoinette besaß sogar über 500 Paar.
Auch heute noch kommt ein Schuh selten allein und beim Anblick eines atemberaubenden Paars wird so mancher vernünfige Grundsatz über den Haufen geworfen.
Ob verführerische High-heels, seidenbestickter Slipper oder praktische Wanderstiefel, Schuhe verkörpern die Sehnsucht nach Abenteuer und Romantik, sind Ausdruck von Persönlichkeit und sozialer Stellung und haben ihren Abdruck in der gesamten Kulturgeschichte hinterlassen.
Dichter wie Heinrich Heine oder Federico Garcia Lorca sind von der Schustersfrau inspiriert worden und so manches Sprichwort verdankt seinen Ursprung der Schuhsymbolik.
Von venezianischen Chopinen bis südafrikanischen Gumboots – soweit die Füße tragen wird ein literarisch-musikalisches Comedyprogramm geboten.

Die Musikerin und Schauspielerin Sibylle Friz zieht sich den Schuh an und schlüpft in so manche Befindlichkeit von derb bis sinnlich, wandert  auf märchenhaften Pfaden und präsentiert hintersinniges „Schuhtheater“ mit Musik.

   Sibylle Friz   |   D-95448 Bayreuth   |   +49(0)171-2802482

 

 
  Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung